A Decrease font size. A Reset font size. A Increase font size.

Volkslied reloaded im Ohrlabor Nonstop

Was haben Konstantin Wecker, Juliane Werding, Metallica, Ougenweide, Glasperlenspiel, Zupfgeigenhansl, Joana, Monika Grimm, Hannes Wader, Karl die Große, Thin Lizzy, Santiano, Rednex, eine Skiffle-Band aus der Schweiz, bretonischer Folkrock von Tri Yann und Alan Stivell,, irische und britische Balladen von Fairport Convention und Steeleye Span, ein Song aus der Dreigroschenoper, klassische deutsche Volkslieder wie “Hoch auf dem gelben wagen” oder “Es dunkelt schon in der Heide” und viele andere Titel gemeinsam…?

Sie alle werden, effektvoll gemischt, von uns im Ohrlabor Nonstop unter dem Motto “Volkslied reloaded” an den kommenden drei Donnerstagen von 16 bis 18 Uhr und in der Wiederholung am Samstag von 14 bis 16 Uhr bei Ohrfunk zu Gehör gebracht.

Wir führen vor, wie neuzeitliche Versionen von den berühmten “”zwei Königskindern, der Loreley oder dem Zauberlehrling klingen, wie verschieden “Das Wandern ist des Müllers Lust” interpretiert wurde und wie hinreißend schön alte Folkmusic aus England, Irland, Frankreich, Italien oder anderswo und natürlich aus Deutschland tönt. Dabei legen wir besonderes Gewicht darauf, wie diese Musik in den letzten 60 Jahren neu dargeboten wurde. Ob ”Alle meine Entchen”, “Die Gedanken sind frei” oder das bekannte “Grün grün grün sind alle meine Kleider” – sie klingen oft nicht nur neu und mal ganz anders; teils sind auch sehr spannende neue Texte dabei zu hören. Und natürlich kommt auch das Lächeln nicht zu kurz, zum Beispiel beim “Jäger aus Kurpfalz”, der auch zu Gast sein wird.

Diese Wandlungen und Neuinterpretationen machen echte Volkslieder aus. wir zeigen, wie lebendig Volkslieder auch nach oft hunderten von Jahren noch daherkommen. – Während jedoch beim eher volkstümlichen Musizieren gern mal markante Strophen weggelassen werden und der vieldeutige Sinn eines Liedes im Stadl oder auf der Hütten auf nur eine Deutung oder – wenn’s noch schlimmer wird – auf einen Grölrefrain plattgedrückt wird, kommen bei unseren Songs eher solche auf Sendung, bei denen die Hörer*innen vielleicht zum erstenmal bemerken, was in einem Lied alles an Hintersinn steckt – ja, das gilt auch und gerade für ein traditional wie Bella Ciao…

Wir wünschen viel Spaß beim Hören, Mitsingen und Dabeisein, wenn ARD Ihre und Eure Volksliedwahrnehmung updaten und dabei ganz bestimmt – wie es für Ohrfunk ja typisch ist, Brücken bauen!

Ach ja: falls ein Song fehlt, der Ihrer/Eurer Meinung nach unbedingt noch in einer Folge vier dabei sein muss, sind wir auf Wünsche und Anregungen gespannt und bauen die Titel gern zu einer weiteren Folge zusammen!

Anja und Rainer Damerius (ARD) grüßen herzlich